Inhalt

Definition

Eindeutiger persistenter Identifikator für die Kultur- und Wissenseinrichtung, die den Datensatz an die Deutsche Digitale Bibliothek liefert.

Erläuterungen

Die Lieferung des Identifikators für den Datengeber ist verpflichtend. Der Identifikator muss unveränderlich sein und darf sich insbesondere auch dann nicht ändern, wenn aktualisierte Datenbestände an die DDB geliefert werden.

Der Identifikator soll bevorzugt ein International Standard Identifier for Libraries and Related Organisations (ISIL), ISO 15511 sein, der von der Deutschen ISIL-Agentur und Sigelstelle an der Staatsbibliothek zu Berlin vergeben wurde. Für Museen werden die ISIL-Identifikatoren vom Institut für Museumsforschung Berlin vergeben.

Der ISIL kann in Form eines Identifikators (z. B. DE-MUS-319517) oder eines http-URI (z. B. http://ld.zdb-services.de/resource/organisations/DE-MUS-319517) an die DDB geliefert werden. Der http-URI wird von der DDB bevorzugt.

Wenn kein eindeutiger persistenter Identifikator geliefert werden kann, trägt die zuständige DDB-Fachstelle den entsprechenden Provider-ID aus der DDB-Registrierung nachträglich in die Daten ein. Dies ist jedoch nur möglich, wenn ein Datenpartner ausschließlich seine eigenen Datensätze an die DDB liefert. Wenn in einer Lieferung Datensätze von mehreren Datengebern enthalten sind, muss in jedem Datensatz der Identifikator des Datengebers ausgewiesen sein.

Anwendung des Elementes in der DDB

Der Identifikator für den Datengeber wird für den Datenaustausch mit der DDB benutzt.

Er dient außerdem dazu die in der DDB registrierte Kultur- und Wissenseinrichtung mit den von ihr gelieferten Objekten in der DDB zu verlinken (mehr Informationen zur DDB-Registrierung finden sich unter diesem Link). 

Der Registrierungsdatensatz stellt wiederum sämtliche Informationen über den Datengeber für unterschiedliche Anwendungszwecke im DDB-Portal bereit:

  • Einschränken von Suchergebnissen mit den Filtern „Datengeber“ und „Sparte“,
  • Anzeige von Informationen und Verlinkungen zum Datengeber im Kopfbereich der DDB-Objektseite,
  • Anzeige von Informationen und Verlinkungen zum Datengeber in der DDB-Organisationsseite.

Der Identifikator für den Datengeber aus der DDB-Registrierung (Provider-ID) bildet zusammen mit dem Identifikator für den Datensatz einen Bestandteil des DDB-Identifkators für das DDB-Objekt (für mehr Informationen siehe den Generator für DDB-IDs).

Aus dem DDB-Identifkator für das DDB-Objekt wird wiederum der http-URI erzeugt, der auf die Seite für dieses Objekt im DDB-Portal verweist.

Lieferung des Elementes an die DDB

EAD(DDB)Der Identifikator für den Datengeber wird im Attribut mainagencycode im Element <eadid> angegeben.
METS/MODSDer Name des Datengebers wird in der <amdSec> in dem Element <dv:owner> angegeben. Daraus wird bei der Verarbeitung der Daten der ISIL des Datengebers generiert.
MARCXMLDer Identifkator für den Datengeber wird in controllfield 003 angegeben.
LIDO v1.0Der Identifikator für den Datengeber wird im Element <lido:legalBodyID> unterhalb des Elementes <lido:recordSource> angegeben. Zudem muss im Attribut lido:type des Elementes <lido:legalBodyID> der Wert "http://terminology.lido-schema.org/lido00099" stehen.
DDB-EDMDer Identifkator für den Datengeber wird in der <ore:Aggregation> in dem Element <edm:dataProvider> angegeben.
OAI-DC, DCMESIn den Dublin Core-Formaten auf Basis des DCMES ist kein Element definiert, in dem der Identifikator des Datengebers angegeben werden kann.
DDB-DC (RDF/XML)Der Identifkator für den Datengeber (Provider-ID aus der Registrierung der DDB) wird im Element <dc:creator> im Pfad rdf:RDF/rdf:Description/dcterms:isReferencedBy/dcat:CatalogRecord/dc:creator angegeben.
ESEDer Identifikator für den Datengeber wird im Element <europeana:dataProvider> angegeben.

Weitergabe an Europeana

Der Identifikator des Datengebers wird verwendet um den Namen des Datengebers aus der Registrierung der DDB zu beziehen und im Element <edm:dataProvider> im Exportdatensatz für die  Europeana zu übernehmen (s. Dokumentation des Europeana Data Models).

  • No labels